Die Behandlung von Schmerzen

Schmerzen, die dauerhaft oder häufig wiederkehrend auftreten, haben oftmals ihre Schutz- und Warnfunktion für den Organismus verloren. Der chronische Schmerz ist damit ein eigenes Krankheitsbild, welches neben körperlichem auch seelisches Leid erzeugt.

Die Behandlung insbesondere chronischer Schmerzen erfordert eine Schmerztherapie nach festem Schema, da eine unregelmäßige Einnahme von Medikamenten nicht mehr ausreichend ist.

Jeder Mensch reagiert anders auf äußere Einflüsse und auch auf Medikamente. Unsere Aufgabe ist es, eine bedarfsgerechte, individuelle Schmerztherapie den verschiedenen Formen der chronischen Schmerzerkrankungen anzupassen. Dazu gehören

  • chronische Rückenschmerzen und Schmerzen des Bewegungsapparats
  • Fibromyalgie
  • Schmerzen während und nach einer Herpes-Zoster-Erkrankung (Gürtelrose)
  • Schmerzen bei Tumorerkrankungen
  • Schmerzen bei Durchblutungsstörungen wie die „Schaufensterkrankheit“ (periphere arterielle Verschlusskrankheit/PAVK)
  • Schmerzen bei Polyneuropathien
  • chronisch regionale Schmerzsyndrome

Die medikamentöse Therapie lässt sich komplettieren durch interventionelle Verfahren wie die Verabreichung von Lokalanästhetika (Medikamente zur Schmerzausschaltung) an einzelnen Nervenstrukturen sowie auch die individuelle Anpassung der Physio- und Osteopathiemaßnahmen in unserem interdisziplinären Team.